Kyudo auf der Dokomi 2017

Auch in diesem Jahr waren wir wieder auf der DoKomi vertreten. Die DoKomi ist die jährlich stattfindende Manga- und Anime-Convention in Düsseldorf. DoKomi ist die Abkürzung für Doitsu Komikku Māketto (jap. ドイツコミックマーケット, „Deutscher Comic-Markt“).

Die DoKomi 2017 fand diesmal ausschließlich in den Messehallen statt, das Congress Centrum reichte nicht mehr aus. Die DoKomi belegte die Hallen 12, 13, 14, 15 sowie das CCD-Ost, das Maid-Cafe war neben der Halle 15 sehr großzügig dimensioniert und dann gab es noch die „Japanese Food Festival Area“ auf der Freifläche. Mit 40.000 verkauften Tickets war auch ein neuer Besucherrekord zu verzeichnen.

Wir waren in der Halle 13 untergebracht, der Halle der Kontraste! Auf der einen Seite befanden sich Workshopräume, aber auch das actionreichen Creamy’s Castle (eine Art Takeshi’s Castle) und eine Lasertag Fläche sowie ein Karaoke Raum.

Neben Schiessvorführungen und Heki-Taihai nutzten diesen zusätzlichen Trainingstag sehr aktiv.

Regen Zulauf fand wie jedes Jahr die Möglichkeit für Interessierte selbst zwei Pfeile unter Anleitung mit dem japanischen Langbogen auf das Makiwara zu schießen. Insgesamt nutzten fast 100 Besucher diese Gelegenheit und das Feedback war wie immer sehr positiv.

Wir haben viele alte Bekannte getroffen, Menschen die auf der DoKomi bei unseren Vorführungen zum Kyudo gefunden haben, sowie aktive und ehemalige Mitglieder die der Veranstaltung in ihren liebevoll gestalteten Cosplay-Kostümen beiwohnten.

Im nächsten Jahr feiert die DoKomi ihr 10jährigen Jubiläum und werden wieder vor Ort sein um Kyudo vorzuführen und Interessierten die Gelegenheit bieten selbst den Bogen für die ersten Schüsse in die Hand zu nehmen.

.

 

Kyudo Event 40 Jahre Juwelier Gerhard D. Wempe KG beim Japantag 2017 in Düsseldorf

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der Fa. Juwelier Gerhard D. Wempe KG in Düsseldorf, wurden wir gebeten den „Show Act“ für diesen Event zu stellen. Die Veranstaltung fand für geladene Gäste zeitgleich mit dem Japantag in Düsseldorf, auf dem etwas exklusiver und ruhiger gelegenen Gelände des Hyatt Regency Düsseldorf statt. Ein Umstand den jeder zu schätzen weiß der den Trubel auf dem öffentlichen Japantag-Gelände mit seinen in diesem Jahr ca. 650.000 Besuchern kennt und schon einmal durchlitten hat..

Die Gäste der Fa. Wempe  bestaunten unsere Schützen beim Kyudo und erfuhren viel über das Kyudo und seine Gechichte. Anschliessend konnte jeder der Anwesenden selbst einige Pfeile mit dem japanischen Bogen schiessen.

Das Feedback war durchweg positiv und die Begeisterung war den Teilnehmern ins Gesicht geschrieben. Gemeinsam bestaunte man dann am Abend noch das wunderbare Feuerwerk zum Abschuss des Japantag in Düsseldorf.

Wir bedanken uns bei der Fa. Juwelier Gerhard D. Wempe KG, dem Hyatt Regency Düsseldorf  und bei the fable GmbH.

 

.

 

Artikel im „Magazin 500“ im Rahmen des Workskops „500 Jahre Reformation – und jetzt?!“

Wir hatten Besuch von der sehr netten Fotografin Christina Yurena Zerr, die uns für einen Beitrag im „500 Magazin“, Ausgabe März 2017 fotografierte und interviewte.

Das „Magazin 500“ ist im Rahmen des Workskops „500 Jahre Reformation – und jetzt?!“ in der Reihe Publish Yourself! entstanden. Die vorliegende Ausgabe wurde innerhalb von acht Tagen erstellt, produziert und gedruckt.

Die aktuelle Ausgabe des „500 Magazin“ (Auflage: 3.500 Stück) kann kostenlos bei Tina Nahnsen „christina.nahnsen(at)ekir-lka.de“ (Evangelische Kirche im Rheinland) bestellt werden.

Der Link zum Magazin ist hier: „500 Magazin

Christinas Arbeit kann man hier bewundern:

PhotoArt

Erdschalen

Einige Fotos die Christina im Rahmen dieses Projekts, alle Bilder Copyright© Cristina Yurena Zerr, bei uns gemacht hat:

 

 

.

Kagami Biraki & Mato Asobi 2017

Am Samstag, den 14. Januar 2017 haben wir in der beheizten DSC-Halle das diesjährige Kagami Biraki und die Mato Asobi durchgeführt. Wir hatten die Ehre auch Gäste aus dem „Kyudojo Niederrhein e.V.“ begrüßen zu dürfen.

Eröffnet wurde das Kagami Biraki von Johannes mit einem Yawatashi, danach schossen alle Mato-Schützen ein Hitote (一手), also je zwei Pfeile im Haustaihai. Danach war der „offizielle“ Teil der Veranstaltung beendet und die Mato Asobi, die Zielspiele konnten Beginnen.

Zu besonderen Gelegenheiten, wie am Ende eines Trainingslagers, eines Wettkampfes oder aber zu Neujahr werden sogenannte Mato Asobi von den Kyudoka veranstaltet. Die seZielspiele sind eine heitere Variante des Bogenschießens und sollen den Beteiligten vor allem Spaß machen.

Bei den Mato Asobi können in freier Reihenfolge und nach einem beliebigen Zählsystem die verschiedenen Zielscheiben für die Zielspiele benutzt werden und am Schluss steht meistens das Schießen gegen die Gold- und Silberscheiben.Vor dem Sschiessen, in den Pausen und danach stehen zumeist Speisen und Getränke für die Schützen bereit, eröffnet wird das Schiessen mit einem Gläschen Sake.

Den Wettbewerb der Zielspiele gewannen auf dem 1. Platz Darlene, gefolgt von Stephanie auf dem 2. Platz und Jonas auf dem 3. Platz. Wie es die Tradition gebietet erhielt auch der Schütze auf dem letzten Platz einen Trostpreis.

 

Wir freuen uns auf ein aktives und erfolgreiches Kyudo-Jahr 2017!

 

.

Erstes reguläres Training im neuen Dojo

Heute haben wir bei sonnigen 20° C unser erstes reguläres Training im neuen Dojo abgehalten. Nachdem  die letzten Handgriffe getan waren hatte Johannes gestern die ersten beiden Pfeile geschossen und das Dojo war eröffnet. Der reguläre Schiessbetrieb kann somit stattfinden.

Letzte Handgriffe und die ersten beiden Pfeile:

Unser erstes reguläres Training:

 

Eine offizielle Einweihung wird im Frühjahr stattfinden.

 

.

 

 

Errichtung unserer Rundbogenhalle – Dojo Aderdamm

An diesem Wochenende haben wir unser „provisorisches“ Dojo errichtet, das wir bis zur Fertigstellung des eigentlichen Dojo nutzen werden.

Eine Rundbogenhalle von 9,15 x 12 m Fläche und einer Höhe von 4,5 m. Die Halle wurde in zwei Stahlkisten zu 400 kg und 1.200 kg angeliefert.

Am Samstag haben wir mit Hilfe unsere unermüdlichen und engagierten Mitglieder die Halle gestellt und am Sonntag dann den Fußboden gelegt und verschraubt. Immerhin mehr als 16 Stunden harte Arbeit.

Besonders froh sind wir, das es zu keinerei Verletzungen gekommen ist!

Nun noch einige kleinere kosmetische Arbeiten und eine weitere Reihe Fußbodenplatten legen und der Schiessbetrieb kann beginnen.

Tag 1:

 

Action in Motion:

Insgesamt wurden 54 Stk. 1 m lange Erdnägel mit dem pneumatischen Hammer in den harten Untergrund versenkt.

Gefühlt unzählige Schrauben, Bolzen und Muttern mussten fest angezogen werden.

 

Tag 2:

Unser Dank geht an alle Helfer und an das hervorragende Catering!

Bald gibt es einen Bericht von der „Einweihung“.

.

Kyudo beim Finale zum GQ Gentleman 2016

Die Redaktion des Männer-Stil-Magazins GQ – Gentlemen’s Quarterly, des führenden Lifestyle-Magazins für Männer aus dem Condé Nast Verlag, hatte uns gebeten eine Challenge im Wettbewerb um den Titel „GQ Gentleman 2016“ auszurichten. Von mehr als 100 Bewerbern hatten sich zehn Finalisten für das Finale am 7. und 8. Juli 2016 in Bad Driburg qualifiziert.

Wir entschieden uns für eine der Einweisung nach der „Heki-Unterrichtsmethodik“ von Prof. Toshio Mori. Dabei wird wird von Anfang an mit dem Bogen vor dem Makiwara geübt und sofort abgeschossen.

Die zehn Teilnehmer wurden eingekleidet und in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann schoss jeder der Teilnehmer zwei Pfeile unter Anleitung auf das Makiwara, um so ein Gefühl für das Schießen mit dem Yumi zu bekommen.

Danach begann die eigentliche Challenge: Jeder Teilnehmer musste zwei Pfeile auf sechs Meter Distanz auf das Makiwara schießen. Auf dem Makiwara befand sich ein 10 cm großes Heki-Kasumi Mato.

Bewertet wurden die Körperhaltung, die Fertigkeit beim Schießen und die Zahl der Treffer sowie die Präzision, mit der die Übung ausgeführt wurde.

Die Teilnehmer erlebten eine völlig neue Welt, befreit von der Alltagskleidung und konfrontiert mit Disziplin und völlig neuen Bewegungsabläufen.

Alle Teilnehmer und auch das Redaktionsteam sowie die Jury hatten viel Spaß an dieser Challenge, die im wundervollen Ambiente des Gräflicher Park Grand Resort in Bad Driburg stattfand. Sieger des Wettbewerbs wurde der 22-Jährige Cliff Goncalo aus Dresden, der nun ein Jahr lang als GQ-Markenbotschafter an Events teilnehmen und einen eigenen Blog auf GQ.de führen wird.

Wir bedanken uns bei:
GQ – Gentlemens Quarterly
Gräflicher Park Grand Resort – Bad Driburg

Ein Film zur Challenge auf der GQ-Seite:  
Bildschirmfoto 2016-07-30 um 09.25.56
Klicken

 

 

Einige Fotos!

20160708_GQ_Gentleman_2016_2507_BEARBEITET_PRESSE 20160708_GQ_Gentleman_2016_2441_BEARBEITET_PRESSE 20160708_GQ_Gentleman_2016_2396_BEARBEITET_PRESSE

Alle Bilder Fotoredit „Florian Reimann für GQ“

 

.

 

Weiterbildung im Vereinsmanagement

Der ständig voranschreitende Prozess zur Professionalisierung und Kommerzialisierung im Sport verändert die Anforderungen an die Sportvereine. Profi- und auch Breitensportvereine benötigen daher gut ausgebildete Mitarbeiter, die systematisch und zielgerichtet das Marketing und Sponsoring steuern. Der Marketingmanager muss sich dabei vielseitig einbringen. Zu den Aufgaben zählen die Entwicklung neuer zielgruppenorientierter Angebote, Kontakte zu neuen Kooperationspartnern oder die Suche und Betreuung von Sponsoren.

NGZ (28.01.2016)

 

 

 

 

Dazu bietet der Landessportbund Nordrhein-Westfalen die Ausbildung: „Marketing und Sponsoring – Professionelles Marketing und Sponsoring im Sportverein“ an.

LSB NRW

 

 

 

 

Auch der Kyudo Verein Düsseldojo e.V. bildet seine Vorstandsmitglieder weiter um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Vereinsmanager 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.